Unterschied Online-Shop Projekt

Online Shops haben signifikant höhere Budgets, Online Shops stecken mehr Mittel in die Entwicklung und Online Shops bewerben ihre Website zielbewusster. Und trotzdem läuft etwas schief.

Unterschied Online-Shop Projekt

Ich behaupte, Online Shops sind die besseren Websites. Zielfokussiert und funktional ausgerüstet haben sie einen klaren Auftrag: Verkaufen. Dabei agieren sie in einem heißen Geschäftsumfeld, Jahr für Jahr überbieten sich die Wachstumszahlen im Online Handel. Aus diesem Grund steht für mich fest, der Online Shop ist für eine Firma praktiziertes Marketing in Rein­kul­tur, wenn nicht mehr.

Es versteht sich deshalb von selbst, dass die Erstellung eines Online Shops eindeutige Unterschiede ausweisen muss. Welche, will ich mit den Zahlen aus unserer Erhebung veranschaulichen. Die Auswertung beruht auf gegen­wärtig 17'118 Projekten, davon 1'928 für Online Shops.

Was ein Online Shop ist

Kann man auf einer Website Waren oder Dienstleistung kaufen, wird die Website zum Online Shop. Allgemein geht man davon aus, dass ein Online Shop auf einem Shopsystem basiert. Warenkorbfunktionalität inklusive. Ist die Zahlungsabwicklung Bestandteil des Online Handels betreibt eine Firma ihr Geschäft als E-Commerce. Dies erst recht, wenn Lager- und Debitoren­buchhaltung (Backoffice) nahtlos in das Online-System eingebunden sind.

Online Shops kommen in zahlreichen Varianten vor. Was letztlich ein Online Shop ist, definiert die Praxis. Wer seine Website einen Online Shop nennt, muss diesen nicht zwangsläufig mit einem integriertem Transak­tions­system betreiben. Das zeigt unsere Erhebung. Ein Blick auf den Einsatz von Online Shops aufgeteilt nach ihrer E-Commerce Tauglichkeit schafft dazu Klarheit:

Anzahl Anteil
Total erhobene Projekte 17'718 100%
Firmenwebsites 12'553 71%
Online Shops 1'928 11%
... mit Transaktionssystem 1'402 72%
... mit Backoffice 260 13%
spacer spacer

11% der Webkalkulator-Projekteingaben werden als Online Shops deklariert, 71% als Firmenwebsites. Nicht jeder Online Shop setzt ein Transaktionssystem ein, insgesamt sind es 72%, und 13% schliessen ihren Shop an das Backoffice an.

Unterschied Kapitaleinsatz

Online Shop Produktionen dürften im Webentwicklungs-Markt also gut 10% ausmachen. Das gilt für die Anzahl der Webprojekte, nimmt man deren Budgets als Richtwert, steigt der Anteil auf knapp 20%. Grund: Das durchschnittlich investierte Kapital ist bei Online Shops doppelt so hoch als bei normalen Firmenwebsites.

Ø Budget Firmenwebsite Online Shop
Insgesamt 3'270€ 6'250€
... mit Transaktionssystem 7'430€ 6'820€
... mit Backoffice 13'200€ 12'240€
spacer spacer

Firmenwebsites bekommen durchschnittlich 3'270 Euro zugesprochen, Online Shops durchschnittlich 6'250 Euro, Onlineshops mit integriertem E-Commerce (Backoffice) sogar 12'240 Euro. Noch höhere Budgets bekommen Firmenwebsites mit Transaktionssystem und Backoffice-Integration. Wer einen Online Shop betreibt, setzt demnach deutlich höhere Mittel für die Erstellung der Website ein.

Unterschied Entwicklungsbedarf

Mit Fragen zum Projektablauf und zu den Planungsdokumenten erhebt der Webkalkulator den Bedarf an Erstellungsplanung. Wie die Werte in der Tabelle zeigen, erkennt man eine Tendenz zu mehr Planung und zu Individuallösungen bei Online Shops.

Projektentwicklung Firmenwebsite Online Shop
Paketlösungen 28% 24%
Standardlösungen 50% 47%
Individuallösungen 22% 29%
Organisiert in Projektphasen 12% 19%
Mit Workshops/Schulungen 7% 11%
Mit entgelteter Beratung 6% 10%
Pflichtenheft/Grobkonzept 17% 25%
Markt-/Konkurrenzrecherchen 4% 7%
spacer spacer

Die Planung steht bei der Mehrheit der ausgewerteten Webprojekte nicht an erster Stelle. Das hängt mit dem Webkalkulator-Zielmarkt zusammen: Die Website-Erstellung in Kleinbetrieben konzentriert sich auf die Umsetzung und nicht auf die Planung. Das gilt grundsätzlich auch für Online Shops. Trotzdem ein erhöhter Bedarf ist erkennbar, denn immerhin sieht fast jeder Dritte hinter seinem Online Shop eine individuelle Lösung.

Unterschied Vermarktung und Controlling

Wenn die Planung der Website im untersuchten Markt nicht erstrangig ist, ist es ihre Vermarktung erst recht nicht. Das gilt vor allem für die durchschnittliche Firmenwebsite. Nur 9% bearbeiten da den Markt aktiv. Der niedrige Wert ist verständlich. Firmenwebsites betreiben im Internet kein Business, und wer kein Business betreibt, der stellt der Werbung auch kein Budget zur Verfügung.

Online Marketing Firmenwebsite Online Shop
Keine Vermarktung 91% 76%
Einzelmaßnahmen 3% 10%
Kampagne 6% 14%

Anders ist die Ausgangslage bei den Shops: Hier steht der Absatz im Zentrum, kein Wunder, dass die Vermarktung an Bedeutung gewinnt und für immerhin 24% zum Erstellungsprozesses gehört. Folgerichtig ist, dass im Zuge der verstärkten Marktausrichtung auch die Website-Analyse für Online Shops eine höhere Bedeutung bekommt.

Controlling Firmenwebsite Online Shop
Website-Analyse 25% 40%
spacer spacer

Einschätzung der Auswertung

Höhere Budgets, mehr Planung und bessere Vermarktung, Online Shops erhalten fraglos die grössere Wertschätzung als normale Firmenwebsites. Aber reicht das?

Der bessere Online Shop

Der Online-Marketingexperte Karl Kratz fragt sich in einem seiner Blog-Beiträge, warum so viele Webshops scheitern. Vernachlässigte Planung und Null Budget für die erstmalige und stete Vermarktung, liefert er als Antwort.

Eben doch, zu wenig Planung, zu wenig Budget für die Vermarktung. Grundsätzlich falsche Auslegung und Schwerpunkte. Eine Erklärung, warum das so ist, liefert die betriebswirtschaftliche Betrachtung des Problems:

Die Kosten eines Webprojekts werden in der Regel als Betriebskosten verbucht. Höher wäre die Wertschätzung, würde die Website als Investition eingeschätzt, mit Vorteilen für die Erfolgsrechnung, dafür belastet mit Renditezielen. Wikipedia definiert eine Investition so:

Verwendung finanzieller Mittel, um damit neue oder höhere Gewinne aus bestehenden Unternehmungen zu bekommen.

Keine Frage, Betreiber von Online Shops sollten in Richtung Investition tendieren und den Online Shop als Aktivposten taxieren. Was auf eine normale Firmenwebsite nicht zutrifft, liegt bei einem Online Shop nämlich anders: Hier werden finanzielle Mittel eingesetzt, um daraus Gewinne zu erzielen. Oder kennen Sie andere Motive für den Betrieb eines Online Shops?

Und wird eine Website zur Investition, ändern sich die Schwerpunkte bei der Umsetzung automatisch, hin zu mehr Planung, zu mehr Vermarktung und zu mehr Controlling. Und zu mehr Ausdauer.

Zurück